Navigation


Zur Diagnose einer gastroösophagealen Refluxkrankheit ist die Röntgen-Untersuchung nicht geeignet.
Jedoch kann man durch einen sogenannten Ösophagus-Breischluck eine Hiatushernie nachweisen.


Beim Ösophagus-Breischluck schluckt der Patient ein Kontrastmittel, das auf dem Röntgenbild sichtbar wird. Während des Schluckaktes wird eine Aufnahme angefertigt, auf der man eine eventuell vorhandene Hiatushernie erkennen kann.

 

Bei diesem Bild handelt es sich um einen normalen Befund.