Navigation


Die Speiseröhre (Ösophagus) ist ein etwa 25-30 cm langer Muskelschlauch. Sie beginnt im Mundraum und endet am Mageneingang (Cardia). Dabei führt sie durch den Brustkorb in die Bauchhöhle und verbindet so den Mund mit dem Magen.

 

Die Speiseröhre wird in drei Abschnitte eingeteilt:

 

Halsbereich (Pars cervicalis),

Brustbereich (Pars thoracica

Bauchbereich (Pars abdominalis).

 

Im oberen Bereich zieht die Speiseröhre hinter der Luftröhre und vor der Wirbelsäule in den Brustkorb. Dort verläuft sie neben der Hauptschlagader (Aorta) nach unten, grenzt an Lunge und Herz und tritt schließlich am sogenannten Hiatus oesophageus durch das Zwerchfell (Diaphragma).

 

 

oessophagussphinkter.jpg - 62.32 Kb

 

 

 

In ihrem Verlauf durchzieht die Speiseröhre drei Engstellen. Die erste und sogleich engste Stelle ist direkt an ihrem Eingang. Die zweite Engstelle ist durch den Bogen der Hauptschlagader (Aortenbogen) verursacht, der dort die Speiseröhre kreuzt. Die unterste Enge wird durch den Durchtritt durch das Zwerchfell bedingt.

 

Die Speiseröhre besteht aus insgesamt vier Schichten:

 

Innen ist die Schleimhaut (Tela mucosa)

Darüber liegt die sogenannte Tela submucosa, eine Bindegewebsschicht, die Nerven, Blutgefäße und Drüsen enthält.

Anschließend kommt die Muskelschicht (Tela muscularis). Sie enthält eine innere Ringmuskulatur und eine äußere Längsmuskelschicht.

Die äußere Schicht (Tela adventitia) besteht aus Bindegewebe und verbindet die Speiseröhre mit den Nachbarorganen

 

 

 

 

 

 speiseroehrenwand.jpg - 85.73 Kb

 Bildmaterial: Feldmann Atlas