Diagnostik bei Speiseröhrenerkrankungen - Biopsie


Unter einer Biopsie (griech., bios Leben, opsis sehen) versteht man die Entnahme und Untersuchung von Gewebe aus einem lebenden Organismus.

 

Die Gewinnung kann während einer Operation oder bei einer Spiegelung (Endoskopie) vonstattengehen.

 

Die entnommene Probe wird dann von einem speziellen Facharzt (Pathologe) unter dem Mikroskop untersucht.

 

Die Ergebnisse der feingeweblichen Untersuchung lassen dann den Schluss zu, ob ein Gewebe z.B. bösartig oder gutartig ist. Dies hat meist erheblichen Einfluss auf die Therapie der zugrundeliegenden Erkrankung.