Gastroösophagealer Reflux - Ursachen

 

Man unterscheidet eine primäre und eine sekundäre Form.

Die primäre Form ist ein eigenständiges Krankheitsbild, während die sekundäre Form als Folge einer anderen organischen Erkrankung entsteht.

 


Primäre Refluxkrankheit


Hier unterscheidet man unterschiedliche Entstehungsmechanismen.

Zum einen kann der Reflux durch eine Öffnung des Mageneingangspförtners (unterer Ösophagussphinkter) entstehen. Dies passiert normalerweise während des Schluckens, damit der Speisebrei in den Magen gelangen kann. Öffnet sich dieser Sphinkter jedoch zu anderen Zeiten, kann ein Reflux entstehen.

Es kann auch eine Transportstörung vorliegen, so dass der Speisebrei nicht normal durch die Speiseröhre in den Magen transportiert wird, sondern zum Beispiel langsamer.


Außerdem kann es vorkommen, dass der Druck in der Bauchhöhle größer ist als es der Sphinkter am Speiseröhrenausgang aushalten würde. Auch dann öffnet er sich und lässt Magensaft in die Speiseröhre zurück.
Dieser Mechanismus ist die häufigste Ursache für eine Refluxerkrankung.

 

Auch eine Störung der Magenentleerung kann zu einem Reflux führen.

 


Sekundäre Refluxkrankheit


In diesem Fall liegt dem Reflux eine andere organische Erkrankung zugrunde. Diese kann den Magen, die Speiseröhre oder die Übergangszone dieser beiden Regionen betreffen. Auch nach Operationen in dem Gebiet kann ein sekundärer Reflux entstehen.


Ein Beispiel für eine Erkrankung, die zu einem sekundären Reflux führen kann, ist die Sklerodermie (dermatologische Erkrankung). Dabei wird die glatte Muskulatur im Bereich des Mageneingangspförtners zu Bindegewebe umgebaut. Dieses kann sich nicht zusammenziehen und so kann der Speiseröhrenausgang nicht mehr verschlossen werden.



Hiatushernie

 

Das Bild zeigt eine sogenannte axiale Gleithernie. Dies ist die häufigste Form der Hiatushernie.

 

Bei einer Hiatushernie treten Teile des Magens durch das Zwerchfell in den Brustraum über.

Im Normalfall wird durch das Zwerchfell der muskuläre Verschluss der Speiseröhre unterstützt. Liegt nun eine Hiatushernie vor, kann dies nicht mehr gewährleistet werden. So kann ein Reflux entstehen.

Man kann sagen, dass die meisten Patienten mit einer Refluxerkrankung eine Hiatushernie haben, jedoch haben nicht alle Patienten mit einer Hiatushernie auch einen Reflux.