Navigation

 

Nach einer Operation ist die Einnahme bestimmter Arzneimittel bekanntlich notwendig und bei Komplikationen und Verdauungsbeschwerden kommen weitere Substanzen zur Anwendung, die in den Beiträgen zuvor schon weitgehend erwähnt worden sind.

Bei den Therapeutika, die zur Anwendung kommen, handelt sich in der Regel sowohl um verschreibungspflichtige als auch um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Unter bestimmten Voraussetzungen bzw. bei bestimmten Erkrankungen gibt es für Patienten speziell in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) die Möglichkeit, dass bestimmte nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel zu Lasten der GKV dennoch verordnungsfähig sind.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA), bestehend aus Mitgliedern des Kassenärztlichen Bundesverbandes, der Deutschen Krankenhausgesellschaft und dem GKV-Spitzenverband, ist das höchste Beschlussgremium im deutschen Gesundheitswesen und bestimmt in Form von Richtlinien, welche Leistungen von den Versicherten beansprucht werden können

Vom GBA gibt es eine Auflistung dieser zugelassenen Therapeutika bei bestimmten Erkrankungen.(Stand: 09.11.2018)

 

Anlage GBA